„Narbenkind“ von Erik Axl Sund

Sund_EANarbenkind_02_148170Information

Verlag: Goldmann Verlag
Seitenzahl: 512 Seiten
ISBN: 978-3442481187
Format: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das eBook. Es ist der 2. Teil einer Trilogie

Handlung

Nachdem ein einflussreicher und wichtiger schwedischer Geschäftsmann grausam ermordet wird, laufen die Ermittlungen im Fall der missbrauchten Jungen nur noch nebenbei. Jeanette Kihlberg muss nun erst einmal die Hintergründe des aktuellen Falls aufklären. Das ist in der Öffentlichkeit viel dringlicher. Es sieht alles nach einem Akt der Rache aus. Doch für was sollte der Ermordete büßen?
Sofia Zetterlund arbeitet nun als psychologische Beraterin enger mit der Polizistin zusammen. Der Name Victoria Bergmann fällt immer öfter, doch diese scheint ein Phantom zu sein. Wie ausradiert findet man nichts mehr über diese Person.
Sofia wird immer häufiger von ihrer Vergangenheit eingeholt, ohne das Freundin und Polizistin Jeanette Kihlberg ahnt, was Sofia quält und wie nah sie der Wahrheit eigentlich schon ist.

Layout

Der zweite Band reiht sich nahtlos in Aufmachung, Stimmung und Schrift in die Reihe an. Auf den ersten Blick erkennt man, dass das Buch zum Vorgänger „Krähenmädchen“ gehört. Düster und irgendwie grotesk wirkend stimmt das Cover schon auf die Geschichte ein und verspricht eine Psychoreise in tiefe, dunkle Abgründe.

Fazit

Da hat das Autorenduo tatsächlich ne Schippe draufgegelegt. Punkte wie Langatmigkeit und Infos, die ich eigentlich nicht brauchte wurden relativiert, denn das Puzzle setzt sich weiter zusammen. Ich bin begeistert von der dunklen Atmosphäre des Buches. Die Protagonisten sind spannend und voller Facetten gestaltet, so dass es der Geschichte eine eigene Dynamik gibt.
Dieser mittlere Band ist auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, und auch wenn ich mir als Leser schon so einiges zusammenreimen kann, und ich auch an einigen Punkte mehr weiß als die schwedische Polizei, spitzt sich das Katz-Maus-Spiel immer weiter zu und raubt mir den Atem.

Der letzte Band hält sicher noch mehr für mich parat. Ich bin schon sehr gespannt.
Von mir gibt es 4 Eseslöhrchen und Vorfreude auf die letzte Schippe!

 

Meine Bewertung:
Du willst dieses Buch deinen Freunden zeigen? Dann teil es doch ganz einfach!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

2 thoughts on “„Narbenkind“ von Erik Axl Sund

  1. Huhu Kari,

    ich bin nicht so der Krimifan. Außer wenn es um Romane von Rita Falk und hessische Krimigeschichten geht.

    Deshalb kein Kommentar zum Buch.

    Aber einfach nette Grüße und Wünsche zu Ostern.

    LG…Karin…

  2. Hallo Karin,

    hessische Krimis?
    Auch wenn du nicht so gerne Krimis magst, vielen Dank für diesen Tipp. Ich brauche dringend Lesestoff für den blöden erneuten Krankenhausaufenhalt.
    Liebste Grüße zurück

Schreibe einen Kommentar