Seite 101

„Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflußt.“ ~ Ralph Waldo Emerson
Autoren

6 Fragen an Marita Sydow Hamann

April 12, 2014

Name?

Mein Name ist Marita Sydow Hamann.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich hatte schon immer den Traum einmal ein Buch zu schreiben. Doch wie das mit Träumen so ist, bleiben sie oft nur Träume.

Geschichten habe ich geschrieben seit ich denken kann, allerding fanden die nur als Tagträume in meinem Kopf statt. Irgendwann schrieb ich dann die erste Kurzgeschichte auf. Später entwarf ich einzelne Illustrationen zu den Kindergeschichten. Dann schrieb ich „Jori, der kleine Troll – Der erste Schultag“ und illustrierte das Kinderbuch vollständig. Es hat mir viel Spaß gemacht.

Der Gedanke reifte, meinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen und ein richtiges Buch zu schrieben. Das war im Juni 2006. Ich liebe Fantasy und Science Fiction. Ich hatte eine vage Idee für ein Fantasy-Kinderbuch im Kopf. Um dem Ganzen Substanz zu verleihen, begann ich mich mit Mythologien zu beschäftigen und beschloss meine Geschichte in die nordische Mythologie einzubetten.

Es war keine fertige Idee, sondern ein Reifeprozess. Zuerst gab es die Idee um ein Mädchen, das aus einem Heim flieht und dann mit Hilfe von Feen und Magie zu sich selbst findet. Die Grundidee ist geblieben, doch sonst hat „Die Erben der alten Zeit“ nicht mehr viel damit zu tun. Es wurde auch kein Kinderbuch, sondern ein AllAge ab 14 Jahre.

In welchen Genres schreibst du am liebsten?

Ich schreibe das was ich auch gern lese: Fantasy, Romance und Science Fiction, sowie Mischungen daraus, also beispielsweise Romantasy. Es muss Magie oder Mystik vorkommen, das beflügelt meine Sinne. Gern für Kinder- und Jugendliche und junge Erwachsene.

Wie entsteht bei dir eine Geschichte?

Meine Ideen nehme ich meist aus Träumen und Tagträumen. Dann entwickle ich sie weiter, indem ich sie beispielsweise in Mythologien oder Legenden einbette. Ich entwerfe einen roten Faden – ganz organisiert, mit Charakterbeschreibung der Personen, Schauplatzentwürfen, entsprechenden Recherchen und dem ersten Entwurf einzelner Szenen. Danach lasse ich meiner Fantasie freien Lauf. Was ich als „Kopfkino“ in meinem Kopf sehe, fließt in meine Bleistifte, denn ich schreibe alles per Hand.

Wer sind deine Vorbilder?

Astrid Lindgren und J.K. Rowling.

Was liest du selbst am liebsten?

Ich lese das was ich auch gern schreibe. ;o) Also Kinderbücher, Fantasy, Romance, Science Fiction, Romantasy und manchmal auch einen Liebesroman.

Welche drei Dinge dürfen beim Schreiben auf keinen Fall fehlen?

Angespitzte Bleistifte, eine brennende Kerze und was Essbares.

Im Winter ist unser Kamin einfach urgemütlich. Wenn ich ins Feuer gucke, fällt mir immer etwas ein. :o)

Hast du eine Homepage/einen Blog/eine Facebookseite?

Ich bin mehrfach im Internet vertreten.

Homepage: marita-sydowhamann.com

Facebook: MaritaSydowHamannBooks

Twitter: MaritaSHamann

Google+: Marita Sydow Hamann

 

Du willst dieses Buch deinen Freunden zeigen? Dann teil es doch ganz einfach!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.