Seite 101

„Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflußt.“ ~ Ralph Waldo Emerson
Horror | Jugendbuch | Thriller

„Thalamus“ von Ursula Poznanski

Dezember 28, 2018


Information:

Verlag: Loewe Verlag
ISBN: 978-3785586143
Seitenzahl: 448 Seiten
Format: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das Taschenbuch.

Handlung:

Nach einem schweren Motorradunfall ist für den 17-jährigen Timo nichts mehr, wie es mal war. Er kann sich nur noch mühevoll bewegen und reden geht gar nicht mehr. Nach Monaten im Krankenhaus wird Timo im Markwaldhof aufgenommen. In dieser Rehaklinik soll er sich von dem Schädelhirntraume erholen und alles, was er verlernt hat wieder neu lernen.
Als er das erste Mal feststellt, dass Timos, im komaliegender Zimmergenosse, Nachts aufsteht und auch Timo selbst sich bewegen und reden kann, als wäre nie etwas geschehen, glaubt er noch an Albträume.
Aber die Ereignisse wiederholen sich Nacht für Nacht und werden schlimmer. Doch Timo kann sich tagsüber nicht mitteilen und von den Ereignissen erzählen, denn wenn es hell ist, kann er weder reden noch sich richtig bewegen.
Was geschieht in dieser Rehaklinik und warum trachtet ihm sein Zimmergenosse nach dem Leben? Und kann Timo nach dem Unfall wirklich Telepathie. Diesen Fragen geht Timo, trotz allen Schwierigkeiten auf den Grund. Was er herausfindet ist erschreckend und faszinierend zugleich.



Layout:

ein Gehirn welches an eine Qualle erinnert. Poznanski als Schlagwort einfach oben drüber, wie gewohnt in der vertrauten Schrift. Mittig in weiß ist der Titel zu lesen. Wenn man schonmal einen Poznanski in der Hand hatte, dann erkennt man sofort am Design des Covers, dass es sich um einen Poznanski handelt. Es springt sofort ins Auge durch das satte Blau und man wird neugierig.



Fazit:

Rasant, spannend und ohne Pause erzählt Ursula Poznanski die Geschichte von Timo. Wie gewohnt hat Ursula Poznanski die Fakten recherchiert und voller Leichtigkeit komplexe Zusammenhänge logisch und verständlich uns Lesern verpackt.
Die Charaktere bringen alle was Eigenes mit und man wächst mit ihnen in das Szenario. Jeder wird seinen Lieblingsprotagonisten finden und mit ihm fiebern.
Ich kann und muss einfach 5 Eseslöhrchen geben, denn ich bin halt ein Fangirl und Ursula Poznanski liefert eben voll ab. Das wird einfach jeden Leser packen.