Seite 101

„Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflußt.“ ~ Ralph Waldo Emerson
Drama | Jugendbuch

„Infernale“ von Sophie Jordan

September 30, 2016

7748Information

Verlag: Loewe
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN: 978-3785581674
Format: eBook, gebundene Ausgabe, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das gebundene Buch.

Handlung

Endlich wurde das Gen identifizierst, welches jeder Mörder in seinem Erbgut trägt. Die Gesetze sehen es vor, dass alle Menschen sich auf dieses Gen per Bluttest testen lassen müssen. Davina Hamilton, Schülerin und begnadete Musikerin ist voller Träume und Pläne für ihre Zukunft. Sie ist in einer festen Beziehung und möchte nach der Highschool an der Juiliard studieren.
Doch als ihre Testergebnisse zurückkommen, bricht ihre komplette Welt zusammen. Der DNA-Test hat das Mördergen Homidical Tendency Syndrome (HTS) belegt.
Freunde wenden sich gegen sie, ihr Freund macht Schluss und ihre Familie kann sie als Tochter nicht mehr gutheißen.
Wird Davy wirklich eine Mörderin oder kann sie trotz aller Schwierigkeiten einen Platz im Leben finden.
Der spannende Auftakt zum zweibändigen Geschichte.

Layout

Auf dem grünlich blauen Cover ist das seitliche Gesicht eines Mädchens zu erkennen. Auf dem Hals hat sie ein H tätowiert.
Titel und Autorin stehen in klarer weißer Schrift auf dem oberen Drittel des Bildes.
Das gebundene Buch kommt mit einem sehr hochwertigen Papierumschlag daher. Außerdem hat es ein integriertes Lesebändchen.
Die Kapitel sind durchnummeriert. Zwischen den Kapiteln gibt es Abschnitte in dicker Schrift, in denen man SMS Unterhaltungen, Gesetze, Regierungsgespräche und andere zum Handlungsverstehen wichtige Dinge in kurzer Form erfährt.

Fazit

Erschreckend realistisch ist die Geschichte um Davy und ihr Schicksal, denn es wird tatsächlich schon nach einem Mördergen geforscht!
Diese Story könnte in ein paar Jahren Wirklichkeit werden. Und auch wenn das Buch in der Zukunft spielt, sind es doch nur 5 Jahre, die es weiter ist.
Davy ist eine sehr realistische Hauptprotagonistin. Sie durchlebt ihre Testergebnisse wie in einem Albtraum und reagiert mit allen nur nachvollziehbaren Emotionen über Traue, Wut, Leugnung und Akzeptanz.
Sophie Jorden treibt die Geschichte in einem sehr angenehmen Tempo voran, die Sprache ist leicht verständlich und ich finde mich als Leserin schnell in die Handlung ein.
Durch die zwischengeworfenen Gesetze und Regierungsgespräche erfährt man ganz nebenbei die Rahmbedingungen für HTS Träger.
Und immer begleitet mich eine Frage. Wird man nun zum Mörder, nur weil man ein bestimmtes Gen hat, oder liegt es an dem Umfeld und den Erlebnissen, die ein Mensch durchmacht. Wird Davy zur Mörderin, weil sie das Gen hat, oder weil die Welt sie von vorneherein so abstempelt? Was macht einen Menschen zum Mörder.
Mich hat das Buch regelrecht umgehauen und schockiert. Es ist nicht nur eine Dystopie, sondern zeichnet eine Zukunft, die gar nicht so weit weg ist. Ein bisschen sehe ich immer den erhobenen Finger der Autorin. Jeder ist seines Glückes Schmied. Und man muss gut überlegen was man mit dem ganzen Wissen und Können macht.
Von mir auf jeden Fall 5 Eselsöhrchen. Eine klare Leseempfehlung und ich glaube, ich habe mein Buch des Jahres 2016 gelesen.
Der zweite Band erscheint im Januar 2017 und ist schon vorbestellt!

 

 

 

Meine Bewertung:
Du willst dieses Buch deinen Freunden zeigen? Dann teil es doch ganz einfach!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.