Drama | Manga und Comic

„Ano Hana“ von Cho-Heiwa Busters

von am April 29, 2016

 

1085.jpgInformation:

Seitenzahl: 224
Großformat
Verlag: Tokyopop
Genre: Drama
Empfehlung: 15 Jahre +
ISBN: 978-3-8420-2557-8

Handlung:

Jintas liebste Freizeitbeschäftigung sind Videospiele. Er lebt sehr zurückgezogen bei seinem Vater. Die Schule verweigert er, auf soziale Kontakte legt er nicht viel wert. Eines Tages erscheint jedoch Menma. Seine verstorbene Freundin aus Kindheitstagen. Sie redet  mit Jinta, geht mit ihm mit, kommentiert sein Leben. Als wäre sie wirklich da. Jinta versucht sie zu ignorieren. Er ist der festen Überzeugung, dass sie ein Produkt seiner angespannten Nerven ist. Doch Menmas Erscheinung ist hartnäckig und sie lässt Jinta einfach nicht in Ruhe. Und so geschieht es, das Jinta sich mit seiner Vergangenheit, seinen alten Freunden und Menmas Todesumstände auseinandersetzen muss, auch wenn Jinta dieses immer verdrängen wollte.

 

Layout:

Das Cover ist mit glänzendem und matten Materialien gestaltet, der Titel ist in Prägeschrift im oberen Drittel des Covers zu finden. Die hellen Farben wirken freundlich und laden dazu ein. den Blick länger auf dem Manga zu halten.
Die Zeichnungen sind einfach und realistisch gehalten, die Hintergründe sind stimmig und nicht überladen. Der Text in den Sprechblasen ist gut verteilt, so dass das Layout einen flüssigen und geordneten Lesegenuss bietet.

Fazit:

Eine unaufgeregte Geschichte aus dem Drama-Genre, die durch die leisen und nachdenklichen Zwischentöne lebt. Der erste Band baut nach und nach die Spannung auf. Ich lerne Jinta kennen und erfahre durch Rückblenden, was in seiner Kindheit geschehen ist.
Im Laufe der Geschichte lerne ich auch seine Freunde kennen, was sie verbunden hat und wie sie nun zueinander stehen.
Es geht um Freundschaft, Verbundenheit und ums Erwachsenwerden. Ich mag diesen ersten Band sehr. Durch die richtige Mischung aus ersten Informationen und den aufkommenden Fragen bleibe ich bei der Geschichte und will wissen, warum die verstorbene Menma wieder da ist. Es geht um einen letzten Wunsch, aber nicht mal Menma kann sich mehr an ihren letzten Willen erinnern. Was geschah in Menmas letztem Sommer?
Ich freue mich sehr auf den nächsten Band, denn eines steht fest. Ich will wissen, was Menma zugestoßen ist und warum sie wiedergekehrt ist. Die Vergangenheit holt die Freunde ein. Und die will verarbeitet werden.

Meine Bewertung:

weiterlesen

Krimi

„Symphonie des Todes“ von J. D. Robb

von am April 2, 2016

9783442363339_1437843634000_xxlInformation

Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 528 Seiten
ISBN: 978-3442363339
Format: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das Taschebuch.

Handlung:

In einem Hotel wird ein Zimmermädchen ermordet. Der Verdächtige bekommt ist ein Profikiller. Yost nennt dieser sich.
Sein Muster ist immer gleich, ein Silberdraht zum Strangulieren und Musik zum Mord.
Wer ist dieser Sylvester York.
Eve Dallas und ihr Team nehmen die Suche nach dem Mörder auf. Auch Ehemann Roarke ist betroffen. Warum sucht sich der Tätet Opfer aus, die mit ihm zu tun haben? Welche Rechnung will der Mörder begleiche.
Eve will alles tun, um ihren Mann zu schützen, doch dieser wird als Ermittlungsberater in den Fall involviert.
Dies ist der 12. Fall von Eve Dallas.

Layout:

Wie alle Bände zuvor ist dieses Cover auch wieder Schwarz. Eine Blume ist darauf abgebildet. Die Schrift ist weiß und hebt sich klar vom Untergrund ab.
Es reiht sich perfekt in die Vorbände ein.

Fazit:

Der 12. Fall von Eve Dallas. Was soll ich sagen? Würde ich eine Reihe solange lesen, wenn sie mir nicht gefällt? Sicher nicht.
Mittlerweile ist es völlig normal, dass das Setting in der Zukunft spielt. 2059. Alte Bekannte treffe ich wieder. Eve Dallas, McNab, Peabody, Roarke und, und, und.
Auch im 12. Fall wird Spannung wieder großgeschrieben. Die Charaktere entwickeln sich weiter, ich begleite sie weiter auf ihrem Lebensweg.
Geschickt verwebt J.D. Robb Privatleben der Ermittler mit dem Fall, so dass vor allem Eve und Roarke noch mehr Charaktertiefe bekommen.
Und für Nora Roberts typisch darf auch ein Hauch Erotik nicht fehlen.
Eve Dallas geht eben immer und mich erwarten ja auch noch viele Bände. Aber das ist wie mit Schokolade. Nicht alle auf einmal.
Von mir 5 Eseslsöhrchen.

Meine Bewertung:

weiterlesen