„Tod und tiefer Fall“ von Elias Haller

51eC+D2qANL._SX322_BO1,204,203,200_Information

Verlag: Create Space, Amazon
Seitenzahl: 301 Seiten
ISBN: 978-1511913393
Format: eBook, Taschenbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das eBook.
„Tod und tiefer Fall ist der erste Band der Erik Donner Thriller Reihe.
Handlung

Drei Jahre zuvor. Erik Donner ist Kriminalhauptkommissar.
Sein Partner ist Schuld an dem Tod seiner Tochter, seine Frau ist seitdem spurlos verschwunden und auch sein Ex-Kollege ist bei diesem Vorfall verstorben.
Erik Donner selbst ist vom Dach gestürzt und kann seitdem seinem Job nicht mehr nachgehen.
Er empfindet sein Leben sinnlos. Körperlich und geistig ist er am Ende, er kann bei der Polizei nur noch einem nervenden Schreibtischjob nachgehen.
Eigentlich hat er nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnt.
Doch dann erreicht ihn eine Nachricht seines toten Kollegen. Donner ist sofort wieder der Hauptkommissar. Er will wissen, wer hinter den Botschaften steckt. Seine Vergangenheit holt ihn wieder ein und bestimmt sein zukünftiges Handeln.
Layout

Das Cover ist schlicht in Weiß und Grau gehalten. Die Schrift des Titels und der Name des Autors prangen ebenfalls in Grau rechts auf dem Cover. Das links abgebildete Seil, welches nur noch an von einem dünnen Überbleibsel gehalten wird sticht somit mit den verwaschenen Bluttropfen stehen somit total im Mittelpunkt. Ich finde Motiv und Covergestaltung sehr passend und wirkungsvoll. Das Seil sieht so aus, als würde es direkt reißen, wenn nur ein Lufthauch kommt. Das Blut auf hellem Hintergrund verfehlt seine Wirkung ebenfalls nicht. Mir gefällt das Cover richtig gut.
Fazit

Warum kann er das? Was ist das nur? Autor Elias Haller ist mir schon lange bekannt. Allerdings kenne ich ihn von seinen Fantasy-Büchern als Nicholas Vega, und da muss ich ja doch gestehen, bin ich so ein kleines Fangirl.
Dass er Fantasy kann, das hat er für mich schon lange bewiesen. Spätestens mit seinem Buch „Der Junge der Glück brachte“ hatte er mich als Stammleserin gewonnen.
Dann bekam ich mit, er möchte sich mal im Thriller probieren. Skeptisch war ich nie, warum sollte er nicht auch fern ab von Fantasy spannende Geschichten schreiben? Viel mehr war ich neugierig, wie es ihm gelingt, wie er schreibt, ob es sich von der Erzählweise unterscheidet.
Kurz und knapp: Es ist natürlich anders und es ist saugut.
Kaum steht ein anderer Alias-Name auf dem Cover, schreibt der Autor anders, aber nicht weniger gut.
Erik Donner ist ein tragischer Hauptprotagonist, der durch die Ereignisse ein wenig verschroben und eigenwillig wirkt. Das gestehe ich ihm als Leser zu. Ich kann Gefühle und Handlungsweisen verstehen und nachvollziehen.
Die Handlung überzeugt mich schon auf den ersten Seiten. Durch Rückblenden erfahre ich, was das Schicksal mit Hauptkommissar Donner gemacht hat. Durch diese Erlebnisse werden nun die Geschehnisse in der Gegenwart beeinflusst und nehmen ihren Lauf.
Es wird nie langweilig. Elias Haller findet eine gute Mischung, um mich als Leserin bei Laune zu halten. Immer mehr Hinweise auf das, was vor sich geht, bekomme ich häppchenweise hingeworfen und kann mir gemeinsam mit Erik Donner die Zusammenhänger zusammenpuzzeln.
Durch einen einfachen, flüssigen Schreibtstil ist die Erzählung lebendig. Das soll aber nicht heißen, dass das Buch was für zwischendurch ist. Durch eine komplexe, dichte Handlung und einen Hauptprotagonisten, der sein Päckchen mitbringt, baut das Buch eine packende Stimmung auf, die auch noch nach 300 Seiten einige Tage nachhängt.

Den kann ich mir gut als neuen Tatort-Kommissar vorstellen, Donner for Sonntagskrimi, das wäre voll genial.

Ich freue mich sehr auf den nächsten Band.

Von mir 5 begeisterte Eselsöhrchen.

Meine Bewertung:

„Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“ von James Dashner

9783551520685Information

Verlag: Chicken House
Seitenzahl: 496 Seiten
ISBN: 978-3551312310
Format: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

Diese Rezension bezieht sich auf das Taschenbuch.
Dies ist der erste Band einer Trilogie.

Handlung

Thomas ist verwirrt. Er weiß nicht wo er ist, er weiß nicht wie er dahin gekommen ist, er versteht die anderen Jugendlichen nicht, die ein merkwürdiges Vokabular sprechen.
Aber er fragt nach und ist hartnäckig. Er befindet sich wohl in der Mitte eines riesigen Labyrinths, aus dem es kein Entkommen gibt. Doch die Jugendlichen haben sich in diesem Labyrinth, welches den Tod bringen kann, eine Gesellschaftsstruktur erschaffen, in der jeder seinen Platz hat und das Leben mehr oder weniger geregelt ist.
Thomas lebt sich schnell ein, irgendwie kommt ihm das alles sehr vertraut vor. Woran das liegt, kann er sich nicht erklären. Aber er weiß, er hat nur ein Ziel. Gemeinsam mit den anderen zu überleben und einen Weg nach Draußen zu finden.

Layout

Ich habe hier den ersten Band des Sammelschubers. Der Einband des Taschenbuchs ist ganz in schwarz gehalten. In großen, silber-grauen Buchstaben prangt über dem kompletten Cover der Titel des Buches.

Fazit

Ich bin im Kino auf die Buchreihe aufmerksam geworden. Von der Handlung des Films im Trailer war ich wirklich sehr angetan. So habe ich mir kurzerhand die Bücher im Sammelschuber auf einmal gekauft.
Ich fand den ersten Band soweit ganz gut. Die Thematik fand ich ansprechend, die Handlung gut und mit dem Erzählstil kam ich gut zurecht.
Aber mir fehlte irgendwie was. Mir wollten sich einfach keine Bilder zeigen, wie das Setting aussieht, Hauptprotagonist Thomas blieb mir zu blass und irgendwie kamen mir so manchen Handlungen nicht sehr schlüssig war. Vielleicht bin ich einfach für diese Art von Jugenderzählung doch zu alt? Mir ging Autor James Dashner einfach nicht tief genug.
Kurz und knapp. Idee sehr gut, Umsetzung für mich doch eher mangelhaft für mich.
Die Charaktere bleiben mir zu blass, sie interagieren fragwürdig und das Setting will sich mir nicht erschließen.

Drei Eselsöhrchen von mir.

Meine Bewertung: