Humor | Liebesroman

„Lügner Küssen besser“ von Birgit Kluger

von am Juni 28, 2014

Klappentext

 Die Tarotkarten sagen die große Liebe voraus, aber Jana ist skeptisch. Nach zwei Jahren als Single hat sie den Glauben daran verloren, dass ihr „der Richtige“ begegnet. Doch dann trifft sie ihren attraktiven Nachbarn Lex und plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher, ob der Tarot nicht doch recht hat. Wenn da nicht diese andere Karte gewesen wäre, die behauptet alles sei nur von kurzer Dauer …

 

Layout

Das Cover schon bei der Geschichte „Küss niemals deinen Ex„, nur die Farbgebung unterscheidet sich. Das finde ich sehr passend, denn man erkennt sofort, dass diese beiden Bücher was miteinander zu tun haben.

 

Fazit

Das war die kurze, sprizige Vorgeschichte und man erfährt, wie Lex zum Ex von Jana geworden ist. Wenn ich so zurückblicke und Revue passieren lasse, dann hätte ich lieber andersrum gelesen, weil ich ja wusste, dass den beiden keine Zukunft beschert ist. Vielleicht sollte die Autorin über einen Sammelband nachdenken. Zusammen wären die Geschichten bombig.

Obwohl es mir ein wenig zu schnell ging und Jana noch nicht soviel Charme hatte wie im ersten Band, gibt es  gutgelaunte 4 Eselsöhrchen.

 

Um allen den Einstieg zu Birgit Klugers Roman zu ermöglichen, gibt es „Lügner Küssen besser“ für kurze Zeit hier gratis!

 

 

Meine Bewertung:

weiterlesen

Autoren

6 Fragen an Carin Müller

von am

Name?

Carin Müller

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Als ich in der dritten Klasse meine erste Erlebniserzählung „Dein schönstes Ferienerlebnis“ frei erfunden habe. Ich war nur bei der Oma, das schien mir zu langweilig.

In welchen Genres schreibst du am liebsten?

Eindeutig Komödien!

Wie entsteht bei dir eine Geschichte?

Irgendwann ist plötzlich eine Idee oder eine Figur da. Wenn sie gut sind, dann schmoren sie kürzer oder länger in meinem Kopf und irgendwann geht’s ganz seriös an die Arbeit: Plot konstruieren, Figuren entwickeln, an Details feilen. Ich habe eine liebe Menschen in meinem Umfeld, mit denen ich das alles diskutieren kann.

Wer sind deine Vorbilder?

Ach, da gäbe es sooooo viele. Exemplarisch möchte ich die fast vergessene Barbara Noack nennen, die bereits vor über 50 Jahren zauberhafte, wortwitzige, charmante Komödien mit Tiefgang geschrieben hat. Bestes Beispiel: „Die Zürcher Verlobung“

Was liest du selbst am liebsten?

Fast alles! Ich gehe ziemlich unerschrocken an die meisten Genres ran, wobei es nicht zu blutig oder gruselig werden sollte. Schön finde ich, wenn eine Geschichte einen besonderen Twist hat. Beispielsweise die Geschichten von Cecilia Ahern. Mein Lieblingsbuch in 2014 bisher: „The Rosie Project“ von Graeme Simsion. Toll!

Welche drei Dinge dürfen beim Schreiben auf keinen Fall fehlen?

Musik (um mich in die entsprechende Stimmung zu bringen), mein Hund (der dafür sorgt, dass ich mich zwischendurch auch bewege) und das Internet (für schnelle Recherchen).

Hast du eine Homepage/einen Blog/eine Facebookseite?

Habe ich alles!

Homepage: www.carinmueller.de

Blog: www.11spielerfrauen.de

Facebook-Seite: https://www.facebook.com/carinmueller

Twitter: @11Spielerfrauen

Google+: http://google.com/+CarinmuellerDe2014

weiterlesen

Humor | Komödie | Romantik

„Gefühlte Wahrheit“ von Carin Müller

von am Juni 24, 2014

 

Handlung

Selma, arbeitslose Sportreporterin, geht für einen Job auf einen Luxusdampfer, um eine Reportage über das Schiff und die Crew zu machen.
Henri ist mitten in der Scheidung, er nimmt ebenfalls einen Job auf dem Schiff an.
Und dann ist da noch Kito. Eines Tages erwacht Kito und fühlt sich reichlich merkwürdig. Als ein Gorilla offenbart, dass er Tod ist und er von der Totenreichzentrale CAFE zu hören bekommt, dass er sich als Geist nur weiter entwickeln kann, wenn er einen Menschen findet, der an ihn glaubt, verschlägt es Gorilla und Schweinsteiger Fan Kito auch auf das Schiff.
Selma ist die einzige, die Kito sehen kann und mit ihm spricht.
Sie ahnt nicht, wie wichtig der tote Kito mal für sie sein wird und das auch Henri eine wichtige Rolle in ihrem Leben einnimmt.

 

Layout

Auf einem hellblauen Hintergrund sieht man oben in der Ferne ein Schiff, davor, in einfacher Bleistiftzeichnung einen Mann und eine Frau. Ein Gorilla und der ein Junge mit Fußballtrikot neben den beiden.

In klarer, großer Schrift ist der Titel auf dem unteren Drittel des Covers zu lesen. Darunter, in einem kleinen grauen Balken der Name der Autorin.

Eindeutig weiß man nach dem Buch, das es sich um die Hauptprotagonisten handelt.

Sehr stimmig und es erklärt die Story ohne Umschweife im Bild.

 

Fazit

  1. Ich hab selten so viel gelacht.
  2. Das schlimme an Abba-Songs ist es, das man nur den Titel lesen muss und schon vor sich hin singt.
  3. Bei dem sprechenden Gorilla musste ich ständig an „Ape“ aus „George aus dem Dschungel“ denken.
  4. Zur Fußball-WM kommt dieses Buch richtig gut.
  5. Dieses Buch brachte einen entspannten und amüsierten Lesenachmittag im Liegestuhl und Kaltgetränk.

Nein, jetzt nochmal etwas ausführlicher. Diese Geschichte hat mich sofort erreicht. In den ersten Minuten musste ich schon so herzlich lachen, dass ich einfach weiterlesen musste. Und so geschah es, dass ich gar nicht mehr aus meinem Liegestuhl aufstand und meine Nachbarn wahrscheinlich dachten, jetzt hätte ich endlich den Wahnsinn erreicht.

Komik, Humor, Ideen und liebevolle Hauptcharaktere in eine lockern Handlung, bei der man das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommt, machen „Gefühlte Wahrheit“ zu einem wahren Genuss.

Vor allem Kito hat mich begeistert, aber auch Selma, Henri und die vielen Nebencharaktere haben ihren Charme und machen die Story lebendig.

Während ich las hatte ich immer das Traumschiff vor Augen. Diese Geschichte würde da so genial hinpassen. Und wenn Selma dann von Helene Fische gespielt werden würde, dass wäre der Oberknaller. Liebe Frau Müller, machen sie mal ein Drehbuch daraus und bieten sie es dem ZDF an. Das käme sicher gut an.

Aber einen kleinen Beschwerdepunkt hätte ich da doch. Wie kann man mir ein einem Buch nur gefühlte hundert Ohrwürmer machen? Ich hab glatt meinen MP3-Player rausgekramt und mir das Abba-Musical angemacht.

Ich habe nichts zu meckern, hatte einen spaßigen Nachmittag und habe Tränen gelacht, geschmunzelt und mich köstlich amüsiert.

Da gibt es nur eine einzige Wahl. Fünf Dancing-Queen-Mäßige Eselsöhrchen!

Meine Bewertung:

weiterlesen

Fantasy | Jugendbuch

„Die Verratenen“ von Ursula Poznanski

von am Juni 21, 2014

Handlung

In einer neugeschaffenen Weltordnung, irgendwann in der Zukunft, leben die privilegierten und kultivierten Menschen in Sphären. Diese sind mit Glaskuppeln abgegrenzt um von Naturkatastrophen und anderen, schädlichen äußeren Einflüssen zu schützen. Alle, die nicht nützliche für dieses System sind, leben außerhalb der Sphären, das sind die Prims.

Ria ist eine von den Privilegierten. Als in vitro Kind wurde sie im Reagenzglas für die Sphäre hergestellt. Sie ist ein von einigen Jugendlichen, die später mal in der Gesellschaft eine höhere Position einnehmen soll.

Doch nach einem Gespräch, welches sie belauscht, gerät ihr Leben aus den Fugen. Ihr und ihren Kameraden, die zu Auserwählten gehören, werden des Verrats beschuldigt und sollen getötet werden. Mit diesem Wissen gelingt es Ria und ihren Freunden auf einer Reise zur Regierung, bei der sie für herausragende Leistungen ausgezeichnet werden sollen, zu fliehen.

Sie finden Unterschlupf bei den Prims, die doch nicht so böse sind, wie man sie gelehrt hat. Ria stellt ihr bisheriges Leben in Frage und sie weiß nicht, wem sie aus ihren Reihen noch trauen kann, denn eines steht fest, sie haben einen Verräter im Kreis der Geflohenen.

Layout

Die oberen 2/3 des Covers ziert ein Schwarz Weiß Bild eines Laubblatts. Darunter in klarer und einfacher Schrift der Buchtitel und die Autorin.
Das Hardcover Buch kommt mit einem Leseband daher und der Papierumschlag ist abnehmbar.
Durch nummerierte Kapitel ist die das Buch klar gegliedert.

Fazit

Das Buch konnte mich erst gar nicht packen. Ich wurde mit Ria nicht so recht warm und habe mich immer gefragt, was mir die Autorin eigentlich erzählen will. Es plätscherte vor sich hin und ich fand zu so vielen, schon gelesenen Büchern Parallelen, dass es mich fast zu langweilen begann.

Doch dann ergab sich die Chance für Ria und ihre Freunde die Flucht zu ergreifen und bei den Prims unterzutauchen. Von da an empfand ich das Buch als sehr spannend. Auf der einen Seite musste Ria zusehen, dass sie mit den Prims und ihren Lebensumständen klar kam, sie musste sich und ihr altes Leben hinterfragen und so manche Vorurteile abbauen. Und zum anderen war klar, dass es in den Reihen Flüchtigen einen Verräter gibt. Wer konnte das nur sein?

Ria entwickelte sich weiter in dem Buch. Zuerst ein wenig naiv lernt sie nach und nach was Leben heißt und das manches  vielleicht nicht so ist, wie es auf den ersten Blick scheint

Mir hat der erste Teil der Trilogie trotz Startschwierigkeiten gut gefallen. Aber ich glaube, dass da noch mehr Luft nach oben ist. Da ich noch einiges an Fragezeichen im Kopf habe und ich nicht mal Brocken bekam, um zu überlegen, was denn das große Ganze sein könnte, vergebe ich gutgelaunte drei Eselsöhrchen und freue mich auf Band zwei.

Meine Bewertung:

weiterlesen

Aktionen

Glücksjunge, hier der Mensch mit Glück

von am

Gewinne_Sonderedition1

 

Heute Morgen war es soweit, ich gebe hier nun den Gewinner der Sonderausgabe „Der Junge, der Junge der Glück brachte“ bekannt.

Gewonnen hat:

Petra W.

Die Gewinnerin wurde per Mail benachrichtigt und Nicholas Vega bekam schon die Adresse von mir. Das Buch wird also bald ein Reise machen.

Die Lösung war:

Glücksmoment

 

Ich hoffe, dass ihr alle kleine Glücksmomente auch beim Rätseln erlebt habt. Ich danke allen Teilnehmern und gratuliere der Gewinnerin.

 

 

weiterlesen

Aktionen

Der Glücksjunge – Gewinnspiel

von am Juni 13, 2014

7Blogger-7Bücher03

Heute ist es soweit. Heute beginnt mein kleines, aber feines Gewinnspiel zu der Sonderausgabe des Buchs von Autor Nicholas Vega „Der Junge der Glück brachte“.

Ich habe ein wenig überlegen müssen, wie ich das Exemplar denn verlose. Aber schnell wurde mir klar, dass, wenn ich schon Glück verlose, es auch um Glück gehen soll. Deswegen folgen nun allerhand Rätselfragen rund um das Thema Glück.

7Blogger-7Bücher_alle7

Ihr müsst diese Begriffe erraten und euch aus diesen Begriffen den Buchstaben herausziehen, den ich euch am Ende jeder Frage nenne. Diese Buchstaben, der Reihe nach, wie ihr sie erhaltet, gelesen, ergibt das Lösungswort. Dieses Lösungswort schickt ihr mit eurer Postanschrift und eurem Namen an kari@seite101.de. Das Gewinnspiel läuft bis zum 20.06.2014, 18:00 Uhr.

Unter allen richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eure Daten werden nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und nicht an Dritte weitergegen.

Wenn ihr von Nicholas Vega ein Autogramm und/oder eine Widmung möchtet, dann schreibt auch dieses in die Antwortmail rein.

Und nun genug der trockenen Rechtsbelehrungen, viel Spaß beim Rätseln.

FullCover_DerJunge,derGlueckbrachte

 

Zur Info: Umlaute werden in deutscher Rechtschreibung geschrieben! Ü bleibt also ü und wird nicht zu ue.

 

Frage 1

Das Wort Glück stammt aus dem Mittelniederdeutschen und wurde im 12. Jahrundert geprägt. Wie lautete das Ursprungswort?
Der 1. Buchstabe dieser Lösung ist der 1. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 2

Eines der bekanntesten Symbole für Glück, ist das Hufeisen. Neben Eisen werden aber noch andere Materialien zur Herstellung benutzt. Eine Legierung von Kupfer und welchem anderen Metall kommt in der Hufeisenproduktion zum Einsatz?
Der 2. Buchstabe dieser Lösung ist der 2. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 3

Auch dem Klee wird nachgesagt, dass er Glück bringen soll, vor allem dann, wenn er 4 Blätter hat. Zu welcher Pflanzenfamilie wird der Klee gezählt (die deutsche Bezeichnung)?
Der 9. Buchstabe dieser Lösung ist der 3. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 4

Im Internet treibe ich mich als Kari rum. Und auch ich bringe zumindest in dieser Woche und in diesem Gewinnspiel ein wenig Glück unter die Leute. Wie heiße ich denn außerhalb des Netzes? Schaut euch einfach mal ein wenig auf meinem Blog um, dann werdet ihr sicher fündig. Oder schaut euch einfach meine Rezension zu „Der Junge der Glück brachte“ an, da rede ich auch mit mir selber.
Der 1. Buchstabe dieser Lösung ist der 4. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 5

In anderen Ländern gelten nochmal ganz andere Sachen als Glücksbringer und Talismane. In Japan zum Beispiel, ist es eine kleine, winkende Katze, die den Menschen Reichtum und Glück verspricht. Wie nennt man sie?
Der 5. Buchstabe dieser Lösung  ist der 5. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 6

Vor allem zu Silvester sind bei uns kleine Marzipanschweine angesagt wie nichts. Im Mittelalter jedoch wurden sie anderweitig verlost und vergeben. Als was erhielt man ein Schwein im Mittelalter wohl?
Der 4. Buchstabe dieser Lösung ist der 6. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 7

Im Buch „Der Junge, der Glück brachte“ bringt sogar, wie der Titel schon sagt, ein kleiner Junge großes Glück. Wie heißt er?
Der 7. Buchstabe dieser Lösung ist der 7. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 8

Was für mich persönlich immer sehr makaber ist, ist die Vorstellung, dass sogar nur einzelne Körperteile von Tieren Glück bringen sollen. Welches Körperteil des Hasens bringt uns denn bei Besitz das Glück ins Haus?
Der 3. Buchstabe dieser Lösung ist der 8. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 9

Da sind mir ganze Tiere doch lieber. Welches Tier gilt den als Himmelbote der Mutter Gottes und wird ebenfalls glückbringende Wirkung nachgesagt?
Der 1. Buchstabe dieser Lösung ist der 9. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

 Frage 10

Nicholas Vega hatte auch großes Glück. „Der Junge, der Glück brachte“ brachte ihm sogar einen Preis ein, den er auf der Leipziger Buchmesse dieses Jahr erhalten hat. Aber sein Glücksjunge ist nicht sein erster Held. Wie heißt den der erste, bösartige, verschrobene Held seines Debütromans?
Der 2. Buchstabe dieser Lösung ist der 10. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

Frage 11

Neben Lebewesen und Dingen bringt auch die eine oder andere Pflanze Glück. Misteln gelten zum Beispiel als Glücksbringer für eine erfolgreiche Ehe. Und dann gibt es da noch was hochgiftiges, was auch zu den Glücksbringern zählt. Warum das so ist, weiß man nicht genau. Man vermutet, dass es mit der psychoaktiven Wirkung nach dem Genuss zu tun hat, was man jedoch besser vermeiden sollte. Wie heißt dieses anmutend aussehende Gewächs, das nach Volkslied auf einem Bein im Wald steht?
Der 7. Buchstabe dieser Lösung ist der 11. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

Frage 12

Nach Einführung des Euros ist dieser Glücksbringer eigentlich schon fast ausgestorben. Der Glückspfennig. Er hat sozusagen einen großen Bruder. Er wird als kleiner Ausgabe dieser Taditionsmünze angesehen. Um welche handelt es sich.
Der 1. Buchstabe dieser Lösung ist der 12. Buchstabe des finalen Lösungswortes!

 

7Blogger-7Bücher_alle7a

Ein kleiner Tipp zum Lösungswort: Es begleitet mich als Herausforderung seit Beginn diesen Jahres.

Für die Beantwortung der Fragen habt nun eine Woche Zeit.

Um euch alle Chancen zu wahren, besucht doch auch die anderen teilnehmenden Blogs. Wer weiß, was ihr da so erledigen müsst.

Hier die teilnehmenden Blogs:

 

 

inflagrantibooks

kitty411buecherblog

kleeblatts-buecherblog

mikkaliest

taechl

wortsaat

Ich wünsche euch viel Glück!

Gewinne_Sonderedition1

weiterlesen

Aktionen

7 Blogger – 7 Bücher – und jede Menge Glück

von am Juni 4, 2014

Gewinne_Sonderedition1

Fast passend zum einjährigen Bestehen meines Buchblogs, habe ich die große Ehre, das erste Mal ein Buch zu verlosen.

Der liebe Nicholas Vega, der auf meinem Blog ja praktisch wohnt und den ich durch meinen Blog habe kennenlernen dürfen, verlost sieben Mal Glück. Sieben limitierte Ausgaben gibt es von seinem Fantasyroman „Der Junge, der Glück brachte“ zu gewinnen.

Sieben Buchblogs nehmen an dieser Aktion teil, bei jedem gibt es ein Exemplar zu gewinnen. Gestartet wird am Pechtag Freitag den 13. Juni.

7Blogger-7Bücher_alle7

Was müsst ihr machen? Nun, das ist von Blog zu Blog verschieden. Wann starten die einzelnen Blogs? Auch das ist von Blogger zu Blogger unterschiedlich.

Das Beste wird wohl sein, wenn ihr euch auch auf folgenden Blogs umschaut, um alle Chancen zu wahren, euch eine Portion Glück abzuholen.

Hier die teilnehmenden Blogs:

inflagrantibooks
kitty411buecherblog
kleeblatts-buecherblog
mikkaliest
taechl
wortsaat

 

7Blogger-7Bücher03

Warum solltet ihr mitmachen? Weil es diese Auflage nie im Handel geben wird. Es ist eine Special Edition und sie gibt es nur 7 Mal. Sie unterscheidet sich wie folgt von der herkömmlichen Buchausgabe.

Alternatives Buchcover, andere Schriftart und -größe, einen leicht größeren Zeilenabstand, weißes Papier, kein Nachwort, keine Danksagung, keine Buchvorschau, dafür ein kurzes Vorwort, Impressum hinten, die Kapitel stehen nun in römischen Zahlen und der Kapitelanfang beginnt mit einem hervorgehobenem Buchstaben. Insgesamt wurde die “Lesefreundlichkeit” bei der Sonderausgabe auf “Jugendbuch” getrimmt, wodurch das Buch auch auf 412 Seiten gewachsen ist.

FullCover_DerJunge,derGlueckbrachte

Also, verfolgt unsere Blogs und ran an das Glück. Für jeden wird sicher die eine oder andere Möglichkeit dabei sein, an eine ordentliche Portion Glück zu kommen. Wir freuen uns auf rege Teilnahme.

Die Daumen sind schon jetzt gedrückt.

Mehr Infos und was ihr bei mir machen müsst, folgt am 13, Juni.

weiterlesen

Autoren

6 Fragen an Kristin B. Sword

von am Juni 2, 2014

Name?

Kristin B. Sword, wobei das nur mein Pseudonym ist. Im bürgerlichen Leben als Rechtsreferendarin heiße ich Sabine.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Geschichten für mich habe ich schon während meiner Schulzeit heimlich in jede Menge Notizbücher geschrieben. Nach der Geburt meiner ersten Tochter hatte ich dann eine schwere Zeit, in der mir ein guter Freund sehr geholfen hat, einfach, indem er mir zugehört hat, wann immer ich wollte – und wenn es mitten in der Nacht war. Irgendwann schickte er mir eine Geschichte von sich und damit fing für mich eigentlich alles an. Dazu überredet, nicht nur für mich, sondern in einem Fanfiction-Forum zu schreiben, hat mich letztlich 2008 eine sehr liebe Freundin, die inzwischen leider an Darmkrebs gestorben ist. Irgendwann habe ich mich dann auf den Hosenboden gesetzt, mehr übers Schreibhandwerk gelernt und einen ganz wunderbaren Lektor und eine tolle Korrektorin gefunden.

In welchen Genres schreibst du am liebsten?

Romane, immer mit Liebesgeschichte. Früher auch viel historische Romane. Und Kurzgeschichten (was für die Figur von Jonas ziemlich hilfreich war, wobei der Roman, an dem er in meinem Debüt schreibt, auch bei mir in der Schublade liegt).

Wie entsteht bei dir eine Geschichte?

Der Ausgangsplot einer Geschichte taucht bei mir eigentlich immer plötzlich in meinem Kopf auf, oft morgens nach dem Aufwachen. Dann wird er hin- und hergewälzt, bis die Charaktere anfangen, mit mir zu reden – und aufhören, das zu tun, was sie eigentlich tun sollten. Und ich versuche dann, den Plot vor dem Ausufern zu retten, was mir aufgrund meiner Vorliebe für Querverweise, Symbole und thematische Verflechtungen, fürchte ich, nicht immer gelingt. In dieser Hinsicht bin ich wohl zu sehr von meiner Schulzeit mit Deutsch-LK und Literaturkurs geprägt. Aber ich freue mich immer, wenn ich merke, dass sich Leser ein paar von den Gedanken machen, die ich mir beim Schreiben gemacht habe, also zum Beispiel ein Symbol oder einen Zusammenhang entdecken und interpretieren.

Wer sind deine Vorbilder?

Margaret Mitchell, Jane Austen und Charlotte Bronte.

Was liest du selbst am liebsten?

Romane, Klassiker und Fantasy. Meine Lieblingsautorin ist Marion Zimmer Bradley, obwohl ich niemals selbst Fantasy schreiben würde. Jostein Gaarder finde ich allerdings auch toll. Und natürlich meine Vorbilder.

Welche drei Dinge dürfen beim Schreiben auf keinen Fall fehlen?

Mein Laptop, eine Decke und mein Bett. Am Schreibtisch kriege ich immer eiskalte Füße, das geht gar nicht.

Hast du eine Homepage/einen Blog/eine Facebookseite?

Eine Homepage (eigentlich sogar zwei, aber die andere hat nichts mit Schreiben zu tun): kristinbsword.jimdo.com

weiterlesen